Konzept der Jugendsozialarbeit an Schulen - JaS

Definition

JaS ist eine niederschwellige Form der Jugendsozialarbeit und somit eine Leistung der Jugendhilfe auf der Grundlage des § 13 Abs. 1SGB VIII. Sie richtet sich an junge Menschen, die zum Ausgleich sozialer Benachteiligung oder zur Überwindung individueller Beeinträchtigungen in erhöhtem Maße auf Unterstützung angewiesen sind und leistet damit einen Beitrag zur Chancengleichheit. Dabei ist JaS die intensivste Form der Zusammenarbeit von Jugendhilfe und Schule und bildet eine Schnittstellen zwischen Familie, Schule, Umfeld und dem Jugendamt mit seinen verschiedenen Hilfsangeboten.

Dabei bietet JaS eine frühzeitige, schnelle und bedarfsgerechte Förderung und hilft jungen Menschen dabei, sich selbst schulische und außerschulische Entfaltungs- und Erfahrungsräume zu eröffnen. Dadurch sollen mögliche soziale Benachteiligungen ausgeglichen und eine erfolgreiche soziale Integration gefördert werden.

JaS bedient sich hierzu in aller erster Linie der Mittel der klassischen Einzelfallhilfe, aber auch der sozialen Gruppenarbeit und der Projektarbeit. Dabei erfüllt JaS aber keine Aufgaben des Lehrplans, sondern ermöglicht durch anlassbezogene Projekte eine optimale Förderung der Zielgruppe. JaS richtet sich auch nie an die gesamte Schülerschaft, sondern immer nur auf die oben beschriebene Zielgruppe von jungen Menschen mit sozialer Benachteiligung.

Jugendsozialarbeit an der Grundschule Am Graben

Im Landkreis Eichstätt gibt es sonst keine weitere Grundschule mit Jugendsozialarbeit. Somit haben wir bei uns ein Pilotprojekt. Dabei stellt JaS für die gesamte Schulfamilie eine zusätzliche Ressource da und ist eine Beratungsstelle sowohl für Eltern als auch für Schüler, die außerhalb des eigentlichen Schul- und Notensystems steht. Die JaS-Fachkraft übernimmt bei Bedarf auch die Vermittlung der Interessen der Kinder gegenüber einzelner Lehrer und der Schule.

Der Jugendschulsozialarbeiter übernimmt dabei folgende Aufgaben:
- Hilfe bei Konfliktlösungen in der Pause, vor der Schule oder auf dem Schulweg
- Frühe und bedarfsgerechte Unterstützung  bei der Entfaltung und Erschließung schulischer und außerschulischer Ressourcen und  Möglichkeiten
- Hilfe bei sozialer Integration
- Elternberatung
- Vermittlungsarbeit zwischen Eltern, Schülern und der Schule
- Projektarbeit mit einzelnen Gruppen

Schüler finden bei dem Jugendschulsozialarbeiter einen vertrauensvollen Ansprechpartner, der sich mit der nötigen Zeit und Erfahrung ihrer Probleme annehmen kann.