Lernen in zwei Sprachen – Bilinguale Grundschule Englisch

 

Wie kam es dazu?

„Wir wollen das Lernen in zwei Sprachen fördern und starten daher den Modellversuch bilinguale Grundschule (Deutsch/Englisch)“ erklärte der Bildungsstaatssekretär Georg Eisenreich und läutete das im Schuljahr 2015/2016 startende Pilotprojekt ein. Die Grundschule Am Graben ist eine von 20 Modellschulen in Bayern, an denen Schülerinnen und Schüler, deren Eltern dies wünschen, das Lernen in zwei Sprachen erproben.

Motivation

Die Bildungspolitik sieht die „Internationalisierung der Schulen“ und Erweiterung der sprachlichen Bildung als ihre Aufgabe.

Ziele

Das Ziel des Pilotprojekts ist die Entwicklung und Erprobung eines Unterrichtskonzepts für einen bilingualen Unterricht (Deutsch und Englisch) in den Jahrgangsstufen 1 bis 4. Dabei werden profilbildende Maßnahmen zur Ausgestaltung eines Schulprofils „Bilinguale Grundschule Englisch“ erprobt.

Konzeption

In der bilingualen Klasse unterrichten Lehrkräfte, die Englisch an der Universität studiert haben und sich fortlaufend weiterqualifizieren. Der englischsprachige Unterricht findet vor allem in den Fächern Sport, Kunst und Musik, aber auch in Mathematik und Heimat- und Sachunterricht an geeigneter Stelle statt.

Begründung

Englisch schon ab der 1. Klasse – ist das nicht zu früh? Wird das Lernen der Muttersprache nicht beeinträchtigt?

Nie sind Kinder lerneifriger, offener für Neues und unbekümmerter allem Fremden gegenüber als im Grundschulalter. Sie sind neugierig, ungehemmt und sprachlich beweglich. Das sind günstige Voraussetzungen für das Erlernen einer Fremdsprache. Durch das Fremdsprachenangebot wird Bekanntes in kindgemäßer Form durch Lieder, Reime, Sprachspiele und altersgerechte Sprachsituationen aufgegriffen, erweitert und gefestigt.

Die Beschäftigung mit einer anderen Sprache fördert das Sprachverständnis und wirkt sich deshalb positiv auf die Muttersprache aus.1

Wissenschaftliche Begleitung

Der Modellversuch wird durch den Lehrstuhl für Englischdidaktik von Prof. Dr. Heiner Böttger wissenschaftlich begleitet. Im Zuge dessen finden Unterrichtsbesuche, Sprachtests und Befragungen von Schülern, Lehrer, Schulleitung und Eltern in Form von Evaluationsbögen statt.

1 Nach: „First steps“ autumn 2009 Cornelson, Autorin: Ingrid von der Felsen-Ferguson